Projekte - Beschreibung

 

Geschlechtergerechte Hochschule. Gender-Report 2010 und Wettbewerb.

Finanzierung: Gefördert vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW.

Laufzeit: November 2007 bis September 2010

Projektleitung: Prof'in Dr. Ruth Becker, Dr. Beate Kortendiek

Projektmitarbeiterinnen: Dipl. Ing. Eveline Linke, Dr. A. Senganata Münst, Dr. Sabine Schäfer

Beschreibung/Ziele: Das Ziel bzw. die Notwendigkeit einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen an Hochschule und Wissenschaft ist inzwischen in der Politik und den zentralen Wissenschaftsorganisationen weitestgehend anerkannt, auch sind an den Hochschulen Veränderungen spür- und auch messbar. Der im Rahmen des Projekts erstellten Gender-Report 2010 zu Hochschule und Wissenschaft in NRW enthält zum einen eine Analyse der Studierenden- und Personalstruktur in den letzten zehn bis zwanzig Jahren in einer geschlechterdifferenzierenden Perspektive, wobei nach den acht an den Hochschulen in NRW vertretenen Fächergruppen differenziert wird. Darüberhinaus werden die gleichstellungspolitischen Konzepte und Maßnahmen der Hochschulen verglichen und analysiert. Grundlage ist eine eigene Erhebung mit Hilfe einer Internetrecherche und ergänzenden Nachfragen bei den Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen. Ein dritter Teil enthält Gender-Profile aller 33 einbezogenen Hochschulen in Trägerschaft des Landes (14 Universitäten, 12 Fachhochschulen und 7 Kunsthochschulen). Neben der Erstellung des Gender-Reports hat die Koordinationsstelle die Organisation des vom Land NRW ausgeschriebenen Wettbewerbs unterstützt. Der Report soll im dreijährigen Rhythmus von der Koordinations- und Forschungsstelle Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Duisburg-Essen fortgeschrieben werden. Siehe Projekt Gender-Report 2013.

Der Gender-Report 2010 kann bei der Koordinations- und Forschungsstelle Frauen- und Geschlechterforschung NRW bestellt werden. Kontakt: kortendiek@netzwerk-frauenforschung.de

Ergebnisse/VerÖffentlichungen:
Becker, Ruth, Anne Casprig, Beate Kortendiek, A. Senganata Münst, Sabine Schäfer (2010): Gender-Report 2010: Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen. Fakten, Analysen, Profile. Studien Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 9. 532 S.
Zu den Ergebnissen des Wettbewebs und des Projekts siehe auch die Webseite www.geschlechtergerechte-hochschule.de. Dort kann auch der Gender-Report 2010 herunter geladen werden.

Becker, Ruth, Beate Kortendiek, A. Senganata Münst, Sabine Schäfer (2010): Geschlechterverhältnisse an den Hochschulen der Metropole Ruhr. In: Carola Bauschke-Urban, Marion Kamphans, Felizitas Sagebiel (Hg’innen): Subversion und Intervention. Wissenschaft und Geschlechter(un)ordnung, Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich Verlag, S. 317-331.

Ruth Becker, Beate Kortendiek, A. Senganata Münst, Sabine Schäfer (2010): Die Hochschulen der Metropole Ruhr – Organisation, Migration, Geschlecht. In: Regionalverband Ruhr (Hg) (2010): FrauRuhrMann. Lebenswelten von Frauen und Männern in der Metropole Ruhr. Essen: Klartext-Verlag, S. 87-95 (überarbeitete Fassung des Artikels Geschlechterverhältnisse an den Hochschulen der Metropole Ruhr).

Navigation überspringen