Dipl. Psych. Karin Mohn

VerÖffentlichungen

Monografien
Mohn, Karin (2006): Möglichkeiten und Defizite in der Erreichbarkeit ausgewählter Zielgruppen (sozial benachteiligte Frauen und ältere Menschen) durch Maßnahmen und Materialien zur Reduzierung von Medikamentenmissbrauch und -abhängigkeit: Bewertung anhand aktueller Forschungsergebnisse und Beispielen aus der Praxis. Expertise im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit, unter Mitarbeit von Cornelia Plenter. Herausgegeben von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Hamm
Mohn, Karin (2006): Hilfe für Medikamentenabhängige. In Jahrbuch Sucht 2006. Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hg.). Geesthacht: Neuland. S. 200-207
Mohn, Karin (2005): Frauen – Medikamente – Selbsthilfe. Bericht über ein Projekt. Schriftenreihe Gesundheitsförderung und Selbsthilfe Band Nr. 10. Herausgegeben von Deutscher Hauptstelle für Suchtfragen e.V. & BKK Bundesverband. Wirtschaftsverlag N-W, Bremerhaven
Franke Alexa; Mohn, Karin; Sitzler Franziska; Welbrink Andrea & Witte Maibritt (2001): Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit bei Frauen. Juventa Verlag, Weinheim und München
Mohn, Karin & Döblitz Susanne (1998): Mit Kindern an die Uni?! Zur Situation von Studierenden, Wissenschaftlerinnen und beschäftigten Frauen in Medizin, Technik und Verwaltung mit Kindern an der Ruhr-Universität Bochum. Herausgegeben vom Frauenbüro der Ruhr-Universität Bochum, Bochum
 
Öffentlichkeits- und Praxismaterialien
Schlaf- und Beruhigungsmittel am Arbeitsplatz. Informationen und Hilfen für betriebliche Multiplikatoren. Konzept und Text: Mohn, Karin Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V., Hamm & BKK Bundesverband, Essen (Hg.). Broschüre: 2007
Immer mit der Ruhe. Nutzen und Risiken von Schlaf- und Beruhigungsmitteln. Konzept und Text: Mohn, Karin & Holzbach, Rüdiger. Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V., Hamm und BKK Bundesverband, Essen (Hg.). Broschüre: 2006
Basisinformation: Medikamente. Konzept und Text: Mohn, Karin. Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V., Hamm (Hg.). Broschüre: 2005
Nicht mehr alles schlucken...! Frauen. Medikamente. Selbsthilfe. Handbuch zum Aufbau von Selbsthilfegruppen für Frauen mit Medikamentenproblemen. Konzept und Text: Mohn, Karin. Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hg.). Broschüre: 2004
Zu viel, zu oft, die Falschen? Konzept und Text: Mohn, Karin. Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V., (Hg.). Faltblatt: 2003. www.dhs-intern.de/pdf/dhs-selbsthilfe-medikamente.pdf
 

nach oben